73-jährige Frau tot in Wohnung in Trierweiler gefunden: Verdacht des Totschlags gegen Ehemann

Am Nachmittag des gestrigen Dienstags, 28.01.2020, wurden Rettungskräfte und Einsatzkräfte der Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in Trierweiler (Kreis Trier-Saarburg) gerufen. Anwohner hatten mitgeteilt, dass ein Mann unterhalb des Balkons des Hauses verletzt auf dem Boden liege. Vor Ort fanden die alarmierten Einsatzkräfte einen 74-jährigen Mann schwerverletzt auf dem Boden liegend. Er war offenbar zuvor von dem Balkon der gemeinsam mit seiner Ehefrau bewohnten Wohnung im 2. Stock des Mehrfamilienhauses gesprungen.

Nachdem die Beamten anschließend die Wohnung betreten hatten, fanden sie dort die Leiche der 73-jährigen Ehefrau des Mannes, die blutende Stich- und Schnittverletzungen im Bauch- und Brustbereich aufwies, sowie ein blutverschmiertes Küchenmesser.

Nach vorläufiger Bewertung der bisherigen Ergebnisse der von der Kriminaldirektion Trier geführten Ermittlungen hält es die Staatsanwaltschaft Trier für wahrscheinlich, dass der 74jährige Mann seine Ehefrau erstochen hat und anschließend vom Balkon der Wohnung in die Tiefe gesprungen ist. Gegen ihn ist daher ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Totschlags eingeleitet worden.

Der Beschuldigte wurde schwerverletzt in ein Trierer Krankenaus gebracht, schwebt weiterhin in Lebensgefahr und ist aufgrund der Schwere seiner Verletzungen nicht vernehmungsfähig. Das Motiv für die Tat ist noch gänzlich unklar.

Die Ermittlungen zu den Einzelheiten und Hintergründen dauern an.

gez. ( Fritzen )
Leitender Oberstaatsanwalt